Babylonische Sprachverwirrung

Babylon & die Sprachverwirrung


Bestrafung oder Segen?

Biblische Erzählungen im Alten Testament überliefern folgendes: Als im 6. Jahrhundert v.Chr. im Reich Babylons der Turm zu Babel den Himmel erreichen sollte, strafte Gott die Menschen diesesmal nicht mit einer Sinnflut, sondern mit der Sprachenvielfalt. Da nun jeder eine andere Sprache sprach, war die Menscheit fortan damit beschäftigt andere Sprachen zu lernen und der Turmbau kam zum Stillstand.

7000 Sprachen

Im 20. Jahrhundert n.Chr. existieren über 7000 Sprachen.

Nicht jede Sprache ist verschriftet und zahlreiche sind ausgestorben. Mit einer nicht verschrifteten und verstummten Sprache, gingen auch die von Generation zu Generation weitergegebenen Erzählungen verloren. Bei den schon frühzeitlichen verschrifteten aber inzwischen ausgestorbenen Sprachen arbeiten Archäologen noch immer daran, Hyroglyphen zu interpretieren.

Gleichzeitig entstehen neue konstruierte Sprachen: Klingonisch und Emojis (ob letztere ebenfalls eine neue Sprache repräsentieren, mag diskutiert werden).

Vom Aussterben bedroht: Sprachenvielfalt

Mit der Globalisierung konzentriert sich die Sprachenvielfalt immer öfter auf immer weniger Sprachen.

  • englisch-lateinische-schrift
  • arabisch
  • chinesisch
  • griechisch
  • hebraeisch
  • birmanisch
  • hindi
  • japanisch
  • koreanisch
  • russisch
  • thai-thailaendisch

So schreibt die Welt... Uebersetzungen wurden mit Google Translator erstellt

Die internationale Wirtschaft & Handel, Bildung, Entertainment u.a. verlangen und bieten Zugang meist nur in den 'wichtigsten' Sprachen. Zurzeit dominieren 50 Sprachen - diese werden von 80% der Weltbevölkerung verwendet.

Bibliothek von Alexandria

Ein erster Versuch, eine Universelle Wissens'datenbank' zu erstellen wurde in Aegypten mit der Bibliothek von Alexandria unternommen.

WWW - die WissensDatenbank WorldWideWeb

Das Internet kennt auf alles eine Antwort. Ob diese allerdings in der gesuchten Sprache verfügbar... und obendrauf noch korrekt ist, 'steht auf einem anderen Blatt'..

Schriftsysteme weltweit

Schriftsysteme weltweit

Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz von User Nickshanks lizenziert.

Viersprachige Schweiz

Die Schweiz ist offiziell viersprachig – Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Das ist jedoch ‘nur die halbe Wahrheit’.

Von den 8,6 Mio Einwohnern (01. Jan. 2020) haben ca. 37% einen Migrationshintergrund. Der Ausländeranteil ohne CH-Staatsbürgerschaft entspricht ca. 25%. Gemäss Statistik des Staatssekretariates für Migration SEM per März 2020 stammen diese Migranten aus 190 Ländern (Europa 85,5% / Afrika 4,2% / Amerika 3,7% / Asien 6,4% / Ozeanien 0,2% / Herkunft unbekannt 0,1%).

Quo vadis?

Seit Beginn des 18. Jahrhunderts hat sich der Alphabetisierungsgrad (Lesefähigkeit und ggf. Schreibfähigkeit) von ca. 10% auf ca. 90% erhöht. Bei einer Weltbevölkerungszahl von fast 8 Milliarden Menschen können also geschätzte 800 Millionen Menschen immer noch nicht Lesen noch Schreiben. Die UNESCO hat mit der Bildungsinitiative 2030 das Ziel allen Analphabeten zu helfen und die Bildungs- & Lernlücken auszumerzen.

Neue Technologien versprechen Online Text- und Verbale Simultan Uebersetzungen. Diese Kommunikationsrevolution wird die Globale Verständigung dramatisch vereinfachen. Allerdings wird der Zugang zu diesen Translation Tools lange nicht jedem zur Verfügung stehen - ähnlich wie bei moderner und flächendeckender Medizin werden sich dies nicht alle Länder und Leute leisten können. Lesen Sie mehr dazu...